Interview mit Martin Männer:

Herr Männer, warum Sind Sie Winzer geworden?

Ich liebe badischen Wein und fühle mich meiner Heimat sehr verbunden.

Was sind Ihre wichtigsten Vorbilder und warum?

Mein Vater, weil er die Dinge anpackt.

Was war Ihr schönstes Weinerlebnis?

Den ersten Wein zu trinken, an dessen Entstehung ich dirket beteiligt war.

Was ist Ihr Lieblingsgericht und was wird dazu getrunken?

Marktgräfler Vesper und dazu ein klassischer Gutedel.

Was macht Ihnen denn nicht so viel Spaß?

Fragebögen beantworten.

Wenn Sie wählen müssten: Was wäre Ihr letzter Wein?

Auf jeden Fall ein Blankenhorn Wein, aber welcher.... schwierige Frage. Vielleicht das Grosse Gewächs Sonnenstück Chardonnay.

Hintergrundinformationen zum Weingut Blankenhorn:

Das Weingut Blankenhorn im Marktgräfler Land wurde 1847 von Johann Blankenhorn gegründet und wird seit Juli 2014 von Martin Männer geleitet. Besondere Bekanntheit erlangte das Weingut für seinen Gutedel, eine der klassischen in Baden angebauten Rebsorten. Das Weingut liegt in Schliengen, ist regional gut vernetzt und fest verankert, exportiert heute jedoch zunehmend auch ins Ausland. Besonderes Augenmerkt wird seit jeher auf Qualität gelegt, was einer der Gründe für den gelernten Juristen Martin Männer war, sich Ende 2014 FAIR'N GREEN zertifizieren zu lassen. So werden die Prinzipien naturnahen und nachhaltigen Weinbaus konsequent weiter verfolgt und in sämtlichen betrieblichen Prozessen berücksichtigt.

Das Weingut hat derzeit eine Größe von 23 ha, wovon die Einzellagen Sonnenstück und Römerberg die Sahnestücke darstellen und die dort gelesenen Trauben für die Erzeugung der Großen Gewächse verwendet werden. Weiterhin werden Guts- und Ortsweine sowie Edelbrände, Essige und flaschenvergorene Sekte hergestellt.