Johannes Haart: „Zur Zeit des Kirchenbaus war Johannes Hau der Pfarrer der Kirchgemeinde. Ihm gelang es bereits 1763, die Piesporter davon zu überzeugen, nur noch Rieslingreben zu pflanzen, 24 Jahre vor einer diesbezüglichen Verfügung durch den letzten trierischen Kurfürsten, Clemens Wenzeslaus von Sachsen. Hau verkaufte aus den kirchlichen Weinbergen ausgesuchte Rieslingstecklinge, womit er einen großen Beitrag zur Verbreitung des Rieslings an der Mosel leistete.“

Pfarrkiche St. Michael in Piesport

Bei der Pfarrkiche St. Michael handelt es sich um eine ländliche Rokokokirche, welche von 1776 bis 1777 in Piesport an der Mosel erbaut wurde. Als besonderes Merkmal gilt unter anderem die reiche Rokokoausstattung des Innenbereichs, mitsamt dreier monumentaler Deckengemälde von Johann Peter Weber aus Trier aus dem Jahr 1778.

Die historisch wertvolle katholische Pfarrkirche steht seit vielen Jahren unter Denkmalschutz. In den vergangenen Jahren wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten notwendig, die sowohl die Außenfassade, als auch den Innenbereich betrafen.

 

Das unterstützte Teilprojekt:

Mit 50 Cent pro verkaufter Flasche Wein unterstützt das Weingut Reinhold Haart aus Piesport die Instandsetzung der Deckengemälde. Die Gemälde sind auch als „Piesporter Himmel“ bekannt und zeigen folgende Szenen: Über dem Altarraum befindet sich die Himmelfahrt Mariens, in der Mitte der Sturz der Engel und im Eingangsbereich eine Missionspredigt des heiligen Franz Xaver.

Die Renovierungsarbeiten werden von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz begleitet und gefördert. Die Renovierung von außen ist nun abgeschlossen, sodass aktuell die umfangreiche Sanierung des Innenbaus in Angriff genommen wird. Die komplette Sanierung wird voraussichtlich Ende 2014 / Anfang 2015 abgeschlossen.

Fotos © Wikimedia Commons & meinestadt.de

© Dr. Eckhard Wegner, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn